Der diesjährig zum ersten Mal ausgetragene Wettbewerb zwischen dem Golfclub Gut Hainmühlen und dem Golfclub Oberneuland endete mit einem knappen Sieg (12,5 zu 9,5) für Hainmühlen. Bei kalten Temperaturen aber glücklicherweise trockenem Wetter fanden sich wirklich viele Spieler aus beiden Clubs ein, um sich in Einzel- und Teamspielen zu messen. Das glückliche Ende hatte am Schluss die Heimmannschaft. Im nächsten Jahr freuen wir uns auf die Einladung aus Oberneuland.

  • 1_Startbild_RyderCup
  • EXD01214
  • EXD01215

Festabend: 25 Jahre Golfclub Gut Hainmühlen

(wb-hm). Der Hainmühlener Golfclub-Präsident Reiner Schumacher freute sich sichtlich darüber, dass er vor 110 Gästen und Clubmitgliedern auch den Bürgermeister der Stadt Geestland, Torsten Krüger, und den GVNB-Präsidenten Gerhard Michalak zum Jubiläumsabend am 23. November im Romantik-Hotel Bösehof in Bad Bederkesa begrüßen konnte. Bürgermeister Krüger betonte gleich zu Beginn seiner Grußworte die Schubkraft der vielfältigen ehrenamtlichen Arbeit, die ein so großes Projekt wie Bau und Betrieb einer 72 ha großen Golfanlage erst ermöglicht hat. Mit Willen, Beharrlichkeit, Risikobereitschaft und hoher Motivation musste zunächst der Dschungel behördlicher Genehmigungen und der Finanzierungsfragen überwunden werden, um dann später zum nachhaltig anerkannten Faktor im regionalen und überregionalen Umfeld zu werden. Er könne – so das Stadtoberhaupt augenzwinkernd – heute besonders gut nachvollziehen, was Aufbau und Betrieb einer Golfanlage für Anforderungen stellen: Immerhin sei die erst vor wenigen Wochen in städtischer Verantwortung eröffnete neue „Adventure-Golfanlage Bad Bederkesa“ zunächst neugierig kritisch beäugt und dann sehr erfolgreich angenommen worden und man könne ja gegenseitig für einander werben. Krüger würdigte auch die unschätzbaren Leistungen, die der kürzlich verstorbene Gründungspräsident Kurt Querfeld für Bederkesa und den Golfclub Gut Hainmühlen mit Tatkraft und Menschenkenntnis erbracht habe. Kurt Querfeld hat häufig die Ziele der Gründerväter bei der Clubgründung benannt: Man wollte ein im besten Sinne ländlicher Golfclub mit sportlichen Ambitionen sein und so auch touristische Impulse für die Region setzen. Dieser Gedanke, örtliche Impulse mit der Golfanlage zu setzen, sei bis heute gelungen, betonte der stellvertretende Ortsbürgermeister Ralf Hahn, der als hochengagierter ortsansässiger Head-Greenkeeper die naturschonende Landschaftsparkpflege mitverantwortet. Vor Ort sei man auch froh darüber, dass vier Einwohner auf der Golfanlage Arbeit gefunden haben und dass die offene Clubgastronomie ohne Abschottung zu einem willkommenen Treffpunkt im Dorf geworden sei.

GVNB-Präsident Gerhard Michalak bewies in seiner Grußansprache, dass er sich nicht nur ein Bild von der Qualität der Golfanlage gemacht hatte („Sie können stolz auf Ihre Anlage sein!“), sondern sich auch mit der golfsportlichen Entwicklung Hainmühlens auf Verbandsebene beschäftigt hatte. In diesem Zusammenhang dankte der Verbandspräsident ausdrücklich Clubmanagerin Sandra Lampe für zielführende Gespräche und gelebte Verbandssolidarität. So stelle Hainmühlen immer wieder den schönen Golfplatz für Verbandswettspiele in verschiedenen Altersgruppen auf GVNB- und DGV-Ebene zur Verfügung. Damit leiste der Golfclub Gut Hainmühlen verlässliche Beiträge zur Entwicklung des Golfsports in Deutschland. Angesichts der leicht rückläufigen Mitgliederzahlen im DGV und in den Landesverbänden seien solche solidarischen Beiträge unverzichtbar und für den GVNB mit seinen 90 Golfclubs und rd. 73.000 Mitgliedern wichtig.

In der anschließenden Festansprache, die von Clubpräsident R. Schumacher und Clubmanagerin S. Lampe als wechselseitiger Dialog konzipiert war, ging es um einen Rückblick auf die 25jährige Clubgeschichte. Dabei traten als roter Faden immer wieder Faktoren in den Vordergrund, die Clubleben und Atmosphäre bis heute prägen: Dazu gehören Mut und Einsatzbereitschaft einer Gruppe von sehr engagierten Ehrenamtlichen, eine ehrliche Willkommenskultur, ein freundliches Miteinander, Offenheit ohne elitäres Gehabe, Wertschätzung kleiner und großer ehrenamtlicher Tätigkeiten, großes oder kleines und stilles oder offenes Sponsoring. In diesem Sinne wurden acht Mitglieder beispielhaft mit Ehrenurkunden für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit oder Sponsoring ausgezeichnet. Der Einnahmenüberschuss aus der anschließende Tombola mit zahlreichen Gewinnen fließt in die Sanierung von Holzbrücken auf dem Platz.

Es war ein dem Anlass angemessener, informativer und kurzweiliger Abend!

  • DSC05705
  • DSC05706
  • DSC05707

Der neue Clubmeister von Golf Gut Hainmühlen heißt Heiko Bessen. Er konnte nahezu ungefährdet mit 13 Schlägen Vorsprung den Sieg einfahren. Strahlender Sonnenschein an beiden Tagen und Temperaturen um 21 °C versprach für alle Teilnehmer beste Bedingungen. Dem Platz waren die Strapazen der Trockenperiode fast nicht mehr anzumerken. Die Grüns waren schnell und in tadellosem Zustand. Fast zu schnell für manche Spieler. Zumindest wurde dies öfter als Grund für verpasste Chancen angeführt. Aber für Bessen waren diese Bedingungen offensichtlich kein Problem.

Der neue Clubmeister brauchte insgesamt 227 Schläge (75, 76, 76) für die drei Runden. Die weiteren Platzierungen sind: Eric Duetsch mit 240 Schlägen (79, 81, 80) auf Platz zwei und Robert Bittorf mit 241 Schlägen (79, 80, 82) auf Platz drei.

Bei den Damen konnte Ursula Pape Ihren Titel erfolgreich verteidigen. 257 Schläge (81, 88, 88) reichten am Ende für den Sieg und für einen komfortablen Vorsprung von elf Schlägen auf die zweitplatzierte Joleen Lampe (268 Schläge, 92, 82, 94). Dritte wurcde Cornelia Bath-Mögle mit 299 Schlägen (99, 101, 99). 

Die Ergebnisse im Detail können hier nachgelesen werden: https://www.golf-hainmuehlen.de/index.php/turniere/ergebnisse

  • Clubmeister_2018
  • Clubsieger
  • IMG_1871
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok